Linsenbraten mit Rotkohl und Kartoffelbrei

Meine freien Tage vor der Weihnachtszeit habe ich genutzt um ein vier Gänge Menü zusammenzustellen.

Linsenbraten mit Rotkohl und Kartoffelbrei

 

Eingeladen habe ich sechs Freunde, die zwar meistens eher ein Steak bestellen würden, aber auch offen für meine veganen Kocharien sind. Mit Interesse und Begeisterung wurde mein Essen aufgenommen.

Der erste Gang war ein Wintersalat mit Rosenkohl und Pinienkernen.

Der zweite Gang war eine kräftige Grünkohlsuppe.

Zum Hauptgang habe ich einen Linsenbraten mit Rotkohl und Kartoffelbrei serviert. Das Rezept zum Linsenbraten habe ich mir bei Peta abgeschaut und um einige Zutaten ergänzt. Rotkohl wollte ich schon immer einmal selbst zubereiten und konnte mich bei diesem Rezept voll austoben.

Zum Dessert gab es eine Kokos-Dattelschnitte mit einem Orangenmarzipan-Bratapfel.

 

Zeitaufwand:

  • Einen Tag vorab: Vorbereitung ca. 2h
  • Am Tag des Essens: 2h

 

Zutaten für den Linsenbraten:

  • 375 g Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Möhre
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 100 g Knödelbrot (glutenfrei)
  • 150 ml Sojamilch
  • 125 g Walnüsse
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 EL Buchweizenmehl (glutenfrei)
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

 

Zutaten für den Rotkohl:

  • 1 Rotkohl
  • 2-3 Äpfel
  • 150g Zwiebelschmelz
  • 3 EL Wildgewürz
  • 5-6 Lorbeerblätter
  • 350ml Rotwein
  • ggf. Gemüsebrühe
  • ggf. Rohrohrzucker
  • Salz und Pfeffer

 

Zutaten für den Kartoffelbrei:

  • 5-6 große Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • Sojamilch
  • ggf. 25g Zwiebelschmelz

 

Der Tag der Vorbereitung:

Der Linsenbraten sollte einen Tag vorab zubereitet werden, sodass er eine Nacht im Kühlschrank durchziehen kann.

Die Linsen nach Packungsanleitung zubereiten (30 Minuten kochen lassen). In der Zwischenzeit das Knödelbrot klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Sojamilch dazugeben, sodass das Brot die Flüssigkeit aufnehmen kann. Die Zwiebel und die Möhre klein schneiden und in Sonnenblumenöl anbraten bis diese weich sind. Petersilie und Walnüsse klein hacken.

Wenn die Linsen fertig sind, dann gießt man sie in ein Sieb und lässt sie etwas abkühlen. Zwiebel, Möhre, Buchweizenmehl und Salz in einen hohen Topf/Gefäss geben und gemeinsam mit den Linsen pürieren. In die Masse gibt man dann noch das Knödelbrot, die Walnüsse und die Petersilie. Gut durchmengen und schließlich in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Die Kastenform über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Rotkohl muss man den Rotkohl vierteln, den Strunk entfernen und schließlich in Streifen schneiden. Am besten sammelt man den geschnittenen Rotkohl erst einmal in einer großen Schüssel (bei mir waren es zwei Schüsseln).

Die Zwiebel ebenfalls klein schneiden und in einem großen Topf mit dem Zwiebelschmelz anbraten. Den Rotkohl dazugeben (soweit er in den Topf passt) und mit einem Glas Wasser ablöschen. Die Äpfel von der Schale und Strunk befreien, und in kleine Stücke schneiden. Apfelstücke, Gewürze und Rotwein mit in den Topf geben.

Rotkohl nach und nach dazugeben (wenn der Rotkohl mehr und mehr einkocht). Das Ganze solange kochen lassen bis der letzte Rotkohl aus der Schüssel im Topf ist. Ich lasse den Rotkohl meistens sehr lange bei geringer Hitze kochen (2h am Vortag und 1-2h am Tag des Essens).

Beim Abschmecken des Rotkohls prüfen, ob dieser noch nachgewürzt (Salz/Zucker) werden muss. Je nach eigenem Belieben!

 

Der Tag des Essens:

Am Tag des Essens den Rotkohl bei geringer Hitze köcheln lassen.

Der Linsenbraten kommt für 1h bei 180° mittig in den Ofen.

Nachdem der Linsenbraten ca. 30 Minuten im Ofen ist kann man die Kartoffeln zubereiten, dann wird alles gemeinsam fertig. Die Kartoffeln hierfür schälen, vierteln und in einen Topf mit Salzwasser geben. Wer es pikant mag, der kann im Wasser auch eine Chili mitkochen lassen. Die Kartoffeln für ca. 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Zwiebel in Würfel schneiden und andünsten. Eine Knoblauchzehe klein hacken und ebenfalls zu den Zwiebeln geben. Die Kartoffeln schließlich abgießen und die Sojamilch erhitzen. Die Kartoffeln klein stampfen und nach und nach Sojamilch zugeben bis die gewünschte Kartoffelbreimasse entsteht. Zwiebeln und Zwiebelschmelz dazugeben und gut umrühren.

Den Linsenbraten aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden. Gemeinsam mit Rotkohl und Kartoffelbrei servieren.

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.