Vegane Spinat-Ricotta

Vegane Ricotta ist als Aufstrich oder auch als Füllung für Nudeln oder Aufläufe eine wahre Delikatesse. Die Zubereitung ist leicht und aus Tofu, Cashewnüssen und Spinat ergibt sich warm oder kalt eine vegane Ricotta-Creme.

Vegane Spinat-Ricotta

 

Was man vorab benötigt:

  • Pürierstab oder Blender

 

Zeitaufwand:

  • 30 Minuten (mit Blender)
  • 4h Einweichzeit der Cashews (mit Pürierstab)

 

Zutaten für die Spinat-Ricotta:

  • 200g Tofu (Natur)
  • 150g Cashewnüsse
  • 3 Knoblauchzehen
  • Saft von 2 Zitronen
  • 2 Esslöffel Leinöl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Oregano
  • 100-150g Blattspinat (tiefgekühlt oder frisch)

 

Wie es funktioniert:

Einen Tag vorher oder mindestens 4h vorher sollte man die Cashewnüsse in Wasser einweichen. Wer einen Blender hat kann die Cashews auch sofort mahlen.

Nach der Einweichzeit die Cashewnüsse abgießen und in ein hohes Gefäss geben. Den Tofu, Knoblauch, Leinöl, Zitronensaft und Gewürze dazu geben und pürieren. Den Blattspinat kurz erhitzen, bei tiefgekühltem Blattspinat diesen nach dem Erhitzen gut abtropfen lassen, sodass er nicht zu feucht ist. Den Blattspinat in die Ricottamischung geben, unterrühren oder noch einmal kurz pürieren.

Die Spinat-Ricotta als Aufstrich oder als Füllung für Nudeln nutzen.

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.