Vietnamesische Frühlingsrollen

Vietnamesische Frühlingsrollen bestelle ich sehr häufig in entsprechenden Restaurants als Vorspeise. Tatsächlich kann man sie auch sehr gut zuhause zubereiten. Man benötigt nur etwas Geschick und das Beste ist, dass man sie nach Belieben befüllen kann.

Vietnamesische Frühlingsrolle

 

Zeitaufwand:

  • 30 Minuten

 

Zutaten (für 4 Rollen):

  • Reispapier (am besten aus dem Asia Laden)
  • 2-3 Salatblätter
  • 2 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • Gurke
  • optional Mangold
  • 100g Tofu
  • Chili
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • optional Süße Chilisauce oder Sojasauce

 

Wie es funktioniert:

Den Tofu in schmale Streifen schneiden und in einer Pfanne scharf anbraten. Je Frühlingsrolle benötigt man max. 2 Streifen Tofu. Die Knoblauchzehe, Chili und Salz zum Tofu geben, sodass dieser Geschmack erhält.

Ein Reispapier auf einen großen Teller geben. Die Hand anfeuchten und die Nässe auf dem Reispapier verteilen. Umdrehen und noch einmal dasselbe vornehmen. Das Reispapier benötigt einen Moment ehe es komplett durchgefeuchtet ist. Man kann auch ein nasses Tuch darauf geben oder ab und an prüfen, ob die Feuchtigkeit ausreicht und ggf. nachbenetzen.

Möhren, Paprika und ggf. Mangold in schmale Streifen schneiden. Wer mag kann diese im Ofen dünsten oder in der Pfanne kurz anbraten. Roh kann man die Möhren und Paprika natürlich auch in die Frühlingsrolle geben.

Salat waschen und grob in kleinere Stücke rupfen. Die Gurke ebenfalls in Streifen schneiden.

Den Teller mit dem Reispapier nehmen. Die Zutaten nach Belieben länglich verteilen. Die Rolle sollte ca. 2-3 cm Durchmesser bekommen. Zusammenrollen und dabei darauf achten die Enden einzuschlagen. Fertig! Wenn man es einmal gemacht hat, dann klappt es im Anschluss immer besser.

Mit Sojasauce oder süßer Chilisauce servieren!

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.