Mini-Flammkuchen mit Kürbis

Leckere Snacks für unterwegs sind noch köstlicher, wenn man sie selbst herstellen kann. Besonders wenn man auf Reisen geht, dann kann man nicht genug von diesen Mini-Flammkuchen im Gepäck haben.

Die Mini-Flammkuchen sind nicht nur mit Kürbis ein leckerer Snack. Man kann sie auch mit anderem Gemüse zubereiten.

Mini-Flammkuchen

 

Was man vorab benötigt:

  • Küchenmaschine
  • Muffinbackform oder Muffinförmchen

 

Zeitaufwand:

  • 1,5h Vorbereitung
  • 20 Minuten im Ofen

 

Zutaten:

  • 1 Packung Trockenhefe
  • 300g Dinkelmehl
  • 100-125ml Wasser
  • 4 Eßlöffel Olivenöl
  • 100-125g Sojajoghurt (natur)
  • 200g Kürbis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 100g Weintrauben
  • 3 Teelöffel Thymian
  • Salz und Pfeffer

 

Wie es funktioniert:

Das Dinkelmehl mit der Trockenhefe vermengen. Das Wasser dazugeben und mit der Küchenmaschine oder den Händen zu einem Teig vermengen. Wenn der Teig zu trocken ist noch etwas mehr Wasser dazugeben. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort für 15 Minuten ruhen lassen.

Im Anschluss 1 Teelöffel Salz und das Olivenöl zum Teig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig erneut für 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Während der Ruhezeit des Teiges den Kürbis und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Weintrauben waschen und schließlich halbieren.

Den Sojajoghurt in eine Schüssel geben und mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig nach der Ruhezeit kurz kneten und aus dem Teig 24 Teigkugeln formen. Mit den Händen den Teig zu Kreisen ziehen und in die Muffinformen geben.

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Auf die Teigkreise einen Teelöffel des Sojajoghurts geben sowie den Kürbis, die Zwiebel und die Weintrauben verteilen und leicht eindrücken.

Die Muffinformen im Muffinbackblech auf der mittleren Schiene in den Ofen geben und für ca. 20 Minuten backen lassen.

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.