Asiatischer Kürbis-Flammkuchen

asiatischer kuerbis flammkuchen vegan

 

Für Freunde zu kochen ist mittlerweile ein sehr entspannter Feierabendausgleich für mich geworden. Mein neuer Job spannt mich sehr stark ein und so kann es vorkommen, dass ich mir das abendliche Essen auf dem Fahrrad oder in der Tram überlege. Ich habe jedoch großes Glück, denn wenn ich nicht alle Zutaten spontan zuhause habe – und ganz ehrlich wer hat das schon immer? – dann kann ich meistens meinen lieben Freund davon überzeugen die restlichen Zutaten für mich zu besorgen.

Da ich für ein anderes Rezept bereits Koriander zuhause hatte und eine liebe Freundin mir einen Kürbis aus dem Märkisch Oderland mitgebracht hatte wurde es ein asiatischer Kürbis-Flammkuchen mit würzigem Bohnen-Kürbis-Gemüse.

 

Was man vorab braucht:

  • Küchenmaschine oder starke Hände

 

Zeitaufwand:

  • 30 Minuten Vorbereitung
  • 30 Minuten Ruhezeit für den Teig
  • 30 Minuten im Ofen

 

Zutaten für den Teig (reicht für 2 Bleche):

  • 15g Hefe
  • 100ml Wasser
  • 200g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

 

Zutaten für den Belag:

  • 200ml Hafersahne oder Sojasahne
  • Frischer Koriander
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Zuccini
  • 1 Möhre
  • Kürbis

 

Zutaten für das Gemüse:

  • Grüne Bohnen
  • Kürbis
  • 1 Möhre
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Peperoni
  • etwas Chili oder Currypulver
  • ggf. 2-3 getrocknete Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • Öl

 

Wie es funktioniert:

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Dinkelmehl, Olivenöl und einer Prise Salz zu einem Teig kneten. Den fertigen Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

In der Zwischenzeit kann man das Gemüse vorbereiten. Hierfür den Kürbis halbieren und ca. 3/4 des halben Kürbisses in Würfel schneiden. Gemeinsam mit einer halbierten Knoblauchzehe in etwas Öl anbraten. Peperoni, Zwiebel und Möhre ebenfalls klein schneiden und mit dazu geben. Das Ganze bei mittlerer Hitze anbraten.

Die Hafer- oder Sojasahne in eine Schüssel geben und den klein geschnittenen Koriander dazugeben sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer möchte kann hier noch etwas Knoblauch dazugeben.

Den Rest des Kürbis, die Möhre, Zwiebel und Zuccini für den Flammkuchen-Belag in möglichst dünne Streifen schneiden.

Wenn der Teig bereit ist, diesen noch einmal kräftig kneten, dünn ausrollen und auf die Bleche geben. Den ausgerollten Teig bei 180° für 3-5 Minuten in den Ofen geben, dann den Teig mit etwas Sahne beträufeln und wieder in den Ofen geben bis die Sauce etwas eingezogen ist. Man sollte dies so oft wiederholen bis ca. 2/3 der Sauce auf dem Teig ist. Man verhindert dadurch, dass der Teig durchsuppt.

Schließlich den Belag auf den Teig geben, den Rest der Sauce darauf geben und noch einmal für 10-15 Minuten in den Ofen geben.

Das angebratene Gemüse mit Salz und Pfeffer sowie Kurkuma und dem Curry (oder Chili) würzen. Die Bohnen (wer frische Bohnen nutzt muss diese noch vorab kurz separat kochen) gemeinsam mit den klein geschnittenen Tomaten am Ende dazu geben. Kurz vor dem Servieren sollte man noch etwas Koriander dazugeben.

Den fertigen Flammkuchen in Stücke schneiden und gemeinsam mit dem Gemüse servieren.

Guten Appetit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.